Sonntag, 28. August 2011

Similaun (3606m)

Auf unserer To-do-Liste stand für heuer noch eine Bergtour auf dem Programm. So entschieden wir uns nach kurzer Routenbesprechung für einen Zwei-Tage-Trip im Schnalstal (Vinschgau/Südtirol). Wir setzten uns für den ersten Tag die Finailspitze (3.516m) mit einem Abstecher zum Ötzi-Denkmal zum Ziel und wollten nach einer Übernachtung auf der Similaunhütte (3019m) am darauf folgenden Tag den Gletscher zum Similaun (3606m) besteigen.
Am Samstag den 27. August 2011 war es soweit. Bei milden Temperaturen nahmen wir den Aufstieg vom Vernagter Stausee aus an. Wir folgten der Asphaltstraße bis zum Tisenhof, dort vorbei durch ein kurzes Waldstück, weiter über eine geröllreiche Passage auf eine erste Anhöhe, die mit mehreren steinernen Männchen gekennzeichnet ist.


Die Wetterprognosen standen schlecht, daher nahmen wir unseren Marsch mit dem türkisfarbenen See im Rücken rasch wieder auf. Nach ungefähr zwei Stunden Gehzeit zweigt der Weg serpentinenartig über ein Geröllfeld hinauf zum Niederjoch. Dort verschlechterte sich die meteorologische Lage und es begann zu Regen. Ziemlich bald liefen wir in heftige Güsse mit hohen Windgeschwindigkeiten, so galt es für uns nur noch so schnell wie möglich die Unterkunft zu erreichen. Nach insgesamt wenig mehr als zweieinhalb Stunden standen wir an der Hütte. Nass bis auf die Unterwäsche wechselten wir dort unsere Sachen und gönnten uns eine kleine Erfrischung.

Radler??

Jetzt spielte das Wetter verrückt, nach feinen Graupelschauern fing es zeitweise an zu schneien und die Temperaturen waren im Keller. So blieb uns nichts anderes übrig als in der warmen Stube zu verweilen und beim Kartenspielen auf eine Besserung zu hoffen. Wir konsumierten uns quer durch die Menüliste und kamen zum Schluss, dass die Bedienung zwar nett, die Verkostung aber nur mäßig war. Am späten Nachmittag lockerte es trotzdem noch ein bisschen auf und so konnten wir uns endlich ein wenig die Füße vertreten. Von der Similaunhütte aus gelangt man Richtung Nordwesten den A2 Wegweisern folgend nach einer dreiviertel Stunde zum Ötzi-Denkmal. Dort schossen wir ein paar Erinnerungsfotos und verewigten uns im Buch. Zurück im Schutzhaus bereiteten wir uns für den Verbleib vor und Tobias krönte sich zum Mau-Mau Champion.









Ötzi - Denkmal

Am nächsten Morgen erlebten wir einen prachtvollen Tag. Nach einer durchwachsenen Übernachtung auf 3000 Metern stärken wir uns beim Frühstücksbuffet und packten nur das Nötigste für die Besteigung in unsere Rucksäcke. Es war viel Bewegung auf der Route, deshalb gingen wir alles etwas gemütlich an. Der Einstieg zum Gletscher liegt nur einige hundert Meter vom Quartier entfernt. Dort angekommen legten wir uns Steigeisen an und sicherten uns mit dem Seil für den Aufstieg. Das Eis bestand anfangs aus einer dünnen Schicht, später mussten wir dann doch einige Spalten überqueren. Die letzten zweihundert Höhenmeter verlaufen abwechselnd auf Felsen und Schnee. Nach zwei Stunden kamen wir am Gipfel an. Die Aussicht war perfekt, es wurde uns ein herrlicher Rundumblick geboten, ein Bilderbuchpanorama über die Hintere Schwärze, das Pfossental, ja sogar Gantkofel, Ortler und Königsspitze konnte man am Horizont ausmachen.
Gipfelfoto, kurze Stärkung und schon nahmen wir den Abstieg auf, es lagen noch rund 1900 Höhenmeter zwischen uns und dem Auto. Der Rückweg verlief reibungslos und zügig. An der Hütte sammelten wir unser restliches Gepäck auf und stiegen über den Aufstiegsweg ins Tal ab. Abwärts begegneten wir einerseits einigen „Sandalentouristen“ die nur den Aufstieg bis zur Similaunhütte in Anspruch nehmen und andererseits trafen wir auf so manches Weidevieh, das sich uns in den Weg stellen wollte. Insgesamt war es eine erfolgreiche Tour, jeder hatte mit kleineren Wehwehchen zu kämpfen, aber schlussendlich kamen wir alle wieder heil am Vernagter Stausee an.

Routenverlauf zum Similaun




Ausrüstung: Hochtourenbekleidung, Seil, Pickel, Steigeisen

Similaunhütte



Höhenunterschiede/Gehzeiten: bis zur Hütte 1305m / 2h40min
Hütte bis Gipfel 585m / 2h
Abstieg ins Tal ca. 3h


Prozession am Gipfelgrat


Berg Heil!!  Similaun (3606m)






die letzten Meter bis zum Stausee in Vernagt
Text: T.M.